Frühling 2018

Die Herbstzeitlosen

„Die Herbstzeitlosen“ ist die Gruppe von Seniorinnen und Senioren, deren Treffen im evangelischen Gemeindehaus stattfinden und die vom Ehepaar Brodowski organisiert wird.

Dieses Mal war Frau Gertrud Hamann als Referentin zu Gast in der gut besuchten Veranstaltung. Das Thema des Nachmittags war:  „Leben ist mehr als Rackern und Schaffen“. Frau Hamann hatte grundsätzliche Erkenntnisse und viele Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität im höheren Alter. Auf der Abbildung ist eine Zeichnung aus ihrem Vortrag zu sehen, die zeigt, wie das Leben durch die eigene Sicht der Dinge bestimmt wird. Diese Sicht ist in gewissem Maße durch uns selbst beeinflussbar und zum Positiven zu wenden. Frau Hamann brachte einige Anregung, wie diese Veränderung gut zu machen ist. Es gab dann als Ausgleich fürs Sitzen und Zuhören Stehtanz mit Bewegungsübungen. Die Bewegungsfolgen richtig im Kopf zu behalten war zudem ein gutes Gedächtnistraining. Beim anschließenden Gespräch bei Kaffee und Kuchen äußerten sich die Teilnehmenden sehr angetan von dem Nachmittag.

 

Bibelabend im Rahmen der ökumenischen Bibelwoche zum Hohen Lied der Liebe. „Berauscht von der Liebe“

am 6. März gab es noch einmal einen Liebesabend im evangelischen Gemeindehaus. Denn das biblische Buch, um das es in der diesjährigen ökumenischen Bibelwoche geht, ist das Hohe Lied der Liebe im Alten Testament. In der Bibelauslegung wird es im Judentum gelesen als Lobpreis der Beziehung zwischen Gott und seinem Volk Israel. Im Christentum als Lobpreis der Beziehung zwischen Christus und seiner Braut, der Kirche. Oder wir lesen es als Lobpreis der romantischen Liebe zwischen zwei Menschen, die eingebettet ist und korrespondiert mit der Liebe zwischen Gott und Mensch. So schön wie der Liebesgarten im Hohen Lied beschrieben ist, so schön ist der Gemeinderaum im ev. Gemeindehaus für diesen Abend dekoriert.

 

 

Liebesgarten zum Bibelabend

Gedenken der Verstorbenen im Kreisaltenheim

 

Am Samstag, den 17.3. fand in der Kapelle des Kreisaltenheims ein feierlicher Gedenkgottesdienst mit den Angehörigen der Verstorbenen des letzten Jahres statt.  Der Leiter Herr Miksche begrüßte die Trauernden,  Pfarrer Wöber sprach die Gebete. „Fürchte dich nicht, glaube nur“, die Worte Jesu zu Jairus, als der vom Tod seiner Tochter hörte, waren die Leitworte der Predigt von Pfarrerin Sunder- Plassmann. Die Organistin Simone Grimm zauberte mit ihrem sehr gelungenen Orgelspiel einen tröstlichen Rahmen.